top of page

der richtige Züchter

Der Wunsch eine eigene Edel-Rassekatze sein Eigen nennen, ist unbeschreiblich groß.

Vielleicht soll die neue Katze über den tragischen Verlust einer anderen Katze hinweg trösten oder man ist von der schönen Russisch Blau voll und ganz überzeugt oder es ist gar die erste Fellnase, die bei einem einzieht.

Ganz gleich aus welchen Gründen man sich eine Russisch Blau kauft, wichtig ist das Bauchgefühl dem Züchter gegenüber.

Im Folgenden stelle ich ein paar Punkte zusammen, die einem helfen könnten eine schöne und sozialisierte Katze auszusuchen und warum der Züchter die erste wichtigeste Person im Leben einer Katze ist.

Und worauf man bei einem Züchter achten sollte. Nicht jeder, der Tiere aufeinander setzt, darf Züchter genannt werden. Zum verantwortungsvollen Züchten gehört eine Menge Mut, Durchhaltevermögen, sehr sehr viel Liebe und Geduld.

1. Beim Eintreten in das Haus / die Wohnung des Züchters schlägt einem ein fieser Gestank ins Gesicht.

- Wenn der Züchter viele Katzen und Kater hat, bleibt das leider nicht aus. Diese geschlechtsreifen und potenten Tiere ziehen ihre Partner nun mal mit Urin an.

- Wenn der Züchter eher wenig Katzen, kleine Räume hat, ist dies auch normal.

- Macht der Züchter einen überforderten Eindruck (stinkt wohl eher selber), achtet nicht auf saubere Toiletten, dann sollte man schon achtsam in die Zucht eintreten.

2. Man ist nun in den Räumlichkeiten: "Bitte Warten Sie hier!", lautet die Anweisung.

- Wenn man im Flur für eine Ewigkeit abgestellt wird, damit der Züchter das Kitten aus dem letzten Kellerverließ unter Gerumpel und Getöse packen und in die Transportbox schmeißen kann, sollte man hier schnell die Flucht ergreifen.

- Kauft man sich das Kitten doch, riskiert man einen tragischen Fehlkauf. Das Kätzchen ist niemals sozialisiert und an Menschen gewöhnt worden und der Züchter kann seine Arbeit unverändert weiter machen.

3. Man wird in die Räumlichkeiten geführt und man sieht KEINE Katzen.

- Diese Katzen haben sich vor Schreck irgendwohin verkrochen. Das kann vorkommen, Katzen sind Charaktertiere.

- Katzen bleiben scheu. Jede ausgestreckte Menschenhand wird als potentielle Waffe angesehen, weswegen die Katzen ruckartig und mit großen Augen die Flucht ergreifen.

- Nach vielen Minuten des Wartens bleibt die Lage unverändert? Rückzug bitte und den nächsten Züchter aufsuchen.

4. Man wird in die Räumlichkeiten geführt und man sieht NUR Katzen.

- Verlassen Sie sofort diese Zucht! Hier wird alles von allen und mit allem übertragen. Krankheiten und Inzucht ist an der Tagesordnung.

- Die Katzen haben hier auch ein schlechtes Leben. Keine Bewegung, keine Rückzugsmöglichkeiten und keine menschliche Zuwendung. Katastrophe!!!!

 

5. Der Züchter wedelt mit vielen Papieren (Stammbäumen, Champion-Titel usw.) vor ihrer Nase herum und beachtet seine Katzen kaum.

- Dein klarer Menschenverstand sagt klar: Hier geht es gar nicht um die Katzen! Es geht hier um Papier! Finger weg!

6. Der Züchter zeigt Dir nur das eine Kitten. Zugang zu Mutter und /oder Vater wird Dir verwehrt.

- Finger weg! Die Katzenmutter könnte aphathisch, vielleicht sogar verletzt sein oder wie in Punkt 3. bereits beschrieben, ängstlich und scheu sein.

7. Geld

- Auch beim Erweb einer Katze ist Handeln durchaus erlaubt.

Bedenke aber, dass der Züchter viel in die Katze investiert, damit sie bestens für ein Leben nach der Zucht vorbereitet ist. Dazu gehören alle medizinischen Aspekte, ebenso wie die Ernährung, Pflege und vor allem die Zeit. Manche Katzen sind eben selten, wunderschön und bestens sozialisiert. Du erwirbst eine gesunde Edelkatze für viele, viele Jahre. Da sollte man nicht an Geld sparen. Finger weg von Schnäppchen!!! Es sei denn der Charakter ist perfekt für Dich.

Geld ist eher ein Mittel um alle Kosten auszugleichen und sollte nicht im Fokus stehen.

 

bottom of page